Akwaaba – Willkommen beim virtuellen Messe-Pitch Ghana

Bereits zum fünften Mal dieses Jahr erhalten Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern die Chance bei den virtuellen Messe-Pitches des Business Scouts for Development Programms ihre Produkt- und Dienstleistungsideen einer Fachjury vorzustellen. Ausgewählte Unternehmen werden ab Herbst mit einem umfassenden Messeförderungsprogramm unterstützt und auf die Teilnahme an internationalen Leitmessen in Europa vorbereitet. Zuletzt hatten Unternehmen aus Ghana die Chance, ihre Ideen zu präsentieren.

Große unternehmerische Bandbreite aus Ghana

Auch der fünfte Messe-Pitch des Business Scouts for Development (BSfD) Programms gab zahlreichen Unternehmen erneut die Chance trotz Corona-Pandemie ihre vielfältigen und innovativen Produkte zu präsentieren. Mit dem Fokus auf Westafrika wurde diesmal für Ghana eine virtuelle Messe-Landschaft entwickelt, die mit einem Lounge-Bereich, Konferenzsaal und Eingangsbereich einer real-physischen Messe nachempfunden ist. Dabei wurden landestypische Gestaltungselemente integriert, sodass die insgesamt 27 ghanaischen Unternehmen sowohl untereinander als auch mit der Fachjury in angenehmer Atmosphäre in Kontakt treten konnten.

Die Jury bestand aus Vertreter*innen des Verbands der deutschen Messewirtschaft (AUMA), FairPros, Manuyoo GmbH, der Organisation der Vereinten Nationen für Industrielle Entwicklung (UNIDO) und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH. Zusammen mit dem Ghana Investment Promotion Centre, der Ghana Export Promotion Authority und der Sight and Life Foundation kürte die Fachjury im Zeitraum vom 6. bis 8. Juli die insgesamt 16 Finalist*innen.

Abbildung 1: ©goldenebotschaft GmbH


Die Preisträger aus Ghana

Die 16 Gewinner*innen konnten das Komitee mit ihren innovativen Geschäftsmodellen und nachhaltigen Ansätzen aus den Bereichen Kosmetik, Handwerk, Accessoires, Schokolade und Textil überzeugen. Zur Anerkennung erhalten sie nun Zugang zum Messeförderungsprogramm des BSfD Programms.

Unter den drei ausgewählten Unternehmen aus dem Handwerksbereich hinterließ unter anderem Akooshi Crafts, ein nachhaltiges Unternehmen, das gleichzeitig auch einen positiven Beitrag zur sozialen Entwicklung der lokalen Community beitragen möchte, einen bleibenden Eindruck. Das Unternehmen setzt bei der Produktion von Alltagswaren wie Schalen, Bechern und Schlüsselanhängern auf organische Elemente wie Kokosnussschalen, um den Kund*innen eine umweltfreundliche Alternative zu schädlichen Plastikmaterialien zu bieten. Durch die AHK Ghana wurde Akooshi Crafts auf den virtuellen Messe-Pitch aufmerksam und bewarb sich, um das eigene Business-Netzwerk zu erweitern und Feedback für Produktverbesserungen zu erhalten.

Abbildung 2: ©Akooshi Crafts


Auch aus der Kosmetikbranche überzeugten ebenfalls einige Unternehmen, darunter Bubune Skincare. Das Unternehmen aus Accra stellt pflanzenbasierte Hautpflegeprodukte ohne Parabene her, darunter etwa Körperbutter, Körperlotionen und Seifen. Dabei steht die Transparenz der Inhaltsstoffe und die qualitativ hochwertige ‚handmade‘-Produktion der Kosmetikmittel für das Unternehmen im Vordergrund. Bubune Skincare punktete bei der Fachjury nicht nur durch seine ökologisch nachhaltigen Ansätze, sondern auch insbesondere durch die sozialen Aspekte – das Unternehmen bezieht seine Ressourcen zu 90% lokal, sodass Arbeitsplätze vor Ort geschaffen werden. Außerdem werden bei der Gewinnung der Shea Butter, einem der Hauptbestandteile der Kosmetikprodukte, erneuerbare Energien verwendet. Auch bei der Verpackung wird auf Nachhaltigkeit großen Wert gelegt indem auf recycelte Kokosnussschalen oder Glasbehälter zurückgegriffen wird. Bubune Skincare nahm am virtuellen Messe-Pitch teil, um seinen Absatzmarkt zu erweitern und hofft durch die Messen mögliche Geschäftspartner*innen in Europa zu finden. Einige Kund*innen aus Europa sind bereits auf Bubune Skincare aufmerksam geworden und hoffen darauf, dass die Produkte demnächst auch in Europa leichter zu finden sind.

Abbildung 3: ©Bubuné Skincare


Business Scouts fördern die Messe-Teilnahme

Die Business Scouts for Development sind als entwicklungspolitische Expert*innen in rund 40 Ländern weltweit tätig. Im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) beraten sie deutsche, europäische und lokale Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen und fördern verantwortungsvolles wirtschaftliches Engagement durch Kooperationsprojekte. Dafür arbeiten sie eng mit Partnern aus der verfassten Wirtschaft (z.B. Bundesverband der Deutschen Industrie) und Organisationen der beruflichen Bildung in Deutschland und vor Ort zusammen. Durch ihren Sitz in Partnerinstitutionen und Auslandshandelskammern sind sie direkt in die wirtschaftliche Arbeit vor Ort integriert und können entwicklungspolitische Ansätze anstoßen und fördern.

Sie wünschen nähere Informationen zu den Messe-Pitchs? Frank Fromme und Sarah Vogt stehen Ihnen gerne für Ihre Rückfragen zur Verfügung.


Titelbild: ©goldenebotschaft GmbH 2021

1.000 Unternehmen 👏

Danke für Ihr Vertrauen.