Diversität und Inklusion für Ihr Unternehmen

Diversität und Chancengleichheit sind entscheidend für nachhaltiges Wirtschaften. Nur mit Chancengleichheit können Unternehmen nachhaltige und inklusive Produkte und Dienstleistungen schaffen. In der Praxis bedeutet das Streben nach Chancengleichheit, dass die Teilhabe und Einbeziehung von Menschen unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung und Identität, Religion und Weltanschauung, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, ethnischer Herkunft, Nationalität und vielem mehr realisiert wird.

Bei der Kooperation mit der internationalen Entwicklungszusammenarbeit stehen Unternehmen vor der Frage, wie sie Fragen der Gleichberechtigung und Integration angehen sollen. Wir haben mit verschiedenen Projektleiter:innen der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH über ihre tägliche Arbeit zum Thema Diversität und Inklusion gesprochen.

"Der Fokus auf Vielfalt und Chancengleichheit sollte für Unternehmen ein Selbstläufer sein, denn es ist einfach das richtige Verhalten", sagt Marie Loerke, Beraterin für die Zusammenarbeit mit dem Privatsektor bei der GIZ. Tatsächlich kann Vielfalt die Leistung eines Unternehmens steigern. Wie McKinsey in seiner Studie aus dem Jahr 2020 über die Bedeutung von Vielfalt gezeigt hat, hat sich die „Beziehung zwischen der Vielfalt in Führungsteams und der Wahrscheinlichkeit einer besseren finanziellen Leistung im Laufe der Zeit verstärkt". Unterschiedliche Hintergründe und damit auch Arbeits- und Denkweisen fördern die Wettbewerbschancen von Unternehmen. Die Integration von Gender-Checklisten in Unternehmensprozesse kann bereits den ersten Schritt darstellen.

Wenn es um Diversität geht, ist die Inklusion von Menschen mit Behinderungen ein oft übersehenes Thema. Dabei ist die betroffene Zielgruppe viel größer, als es auf den ersten Blick scheint. Wie Thomas Trümper, Projektleiter im Globalvorhaben „Inklusion von Menschen mit Behinderungen“ bei der GIZ, feststellt, leben 15 % der Weltbevölkerung oder mehr als eine Milliarde Menschen mit einer oder mehreren Formen von Behinderung(en). Ihre Einschränkungen sind sehr individuell und reichen von sichtbaren bis zu unsichtbaren und von leichten bis zu schweren Behinderungen. Vor allem aber betont Thomas eines - dass es Menschen wie du und ich sind, die einen ebenso wertvollen Beitrag leisten wollen und können. Ihnen zu helfen, ihre individuellen Barrieren zu überwinden, ist für alle Beteiligten von Vorteil. Unternehmen, die proaktiv daran arbeiten, ein inklusives Umfeld zu schaffen, erschließen sich laut Thomas nicht nur einen großen Markt an Fachkräften, sondern gewinnen auch überdurchschnittlich loyale Mitarbeiter*innen.

Das innovative IT-Pilotprojekt IT Bridge Academy ist ein spannendes Beispiel für ein Programm, das Menschen mit Behinderungen beim Aufbau einer Karriere im kenianischen Technologiesektor unterstützt. Arbeitsuchenden, internationalen Geber und weitere Partner arbeiten zusammen und helfen Teilnehmer*innen dabei, Fähigkeiten und Arbeitserfahrung zu erwerben, ihr Potenzial zu entfalten und sich auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten.

© Unsplash, 2021

Alissa Frenkel, Referentin im Globalvorhaben Digitale Transformation der GIZ, sieht besonders großes Potenzial für das Thema Diversität und Inklusion in den Bereichen Technologie und Digitalisierung. Der ungleiche Zugang zu und die Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologien hat zu einer digitalen Spaltung zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen geführt: zwischen Geschlechtern, städtischen und ländlichen Gebieten oder sozialen Schichten. Gleichzeitig werden neue Technologien in erster Linie von einer sehr homogenen Gruppe von Unternehmer*innen und Entwickler*innen gestaltet. Diese Kluft und die einseitige Gestaltung von Technologien können nur durch höhere Investitionen des Privatsektors in die Weiterbildung und eine vielfältigere Einstellungspraxis überwunden werden. Die Digitalen Transformationszentren der GIZ unterstützen diese Aufgabe, indem sie Partner des digitalen Ökosystems vernetzen und die Vorteile der digitalen Transformation in ihren Partnerländern verbreiten sowie Randgruppen unterstützen.

***

Die digitale Matchmaking-Plattform leverist.de bietet eine Vielzahl von Geschäftsmöglichkeiten mit dem Fokus auf Diversität und Inklusion. Beispiele für bestehende Möglichkeiten für Ihr Unternehmen, sich aktiv zu beteiligen, finden Sie hier.

leverist.de hat eine Sondermaßnahme zur Unterstützung von Hilfsorganisationen in Deutschland und Unternehmen in Moldau aufgesetzt. Mehr Informationen auf den dafür eingerichteten Sonderseiten.

Mehr dazu